Neu

     Sie erreichen uns!

 0395 - 570 833 13

Werde auch Du wilma.

Starte jetzt durch, wir bieten Dir jede Menge Möglichkeiten!

zu den Karrierechancen

Finanzierung

Wir beraten Sie in sozialrechtlichen Fragen, wenn es um die Durchsetzung von Ansprüchen geht, z.B. gegenüber Krankenkassen, Pflegekassen und Sozialämtern. Das schließt auch die Unterstützung beim Ausfüllen der dafür notwendigen Anträge ein.

Informationen zur Finanzierung ambulanter Pflegeleistungen

1. Leistungen der Krankenkasse

Die Krankenkasse übernimmt im Rahmen des SGB V auf Anordnung Ihres Hausarztes folgende Leistungen der Häuslichen Krankenpflege:
Injektionen (z.B. Insulin), Wunden versorgen und Verbände anlegen, Medikamente richten und verabreichen, Augentropfen und andere Leistungen.
 
Für diese Leistungen ist bei vorliegender Bewilligung der Krankenkasse eine Zuzahlung gemäß den gesetzlichen Bedingungen zu leisten.

2. Leistungen der Pflegeversicherung

Die Pflegekasse übernimmt im Rahmen des SGB XI folgende Leistungen der häuslichen Pflege: Körperpflege, Zubereitung von Mahlzeiten sowie Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, Wohnungsreinigung, Einkaufen etc. Die Beträge ab 01.01.2017 für die Pflegeversicherungsleistungen können Sie der folgenden Tabelle entnehmen.

Pro Monat häusliche Pflege durch einen Pflegedienst-, Entlastungs- und Betreuungsleistungen:

Pflegegrad 1                    125 €
Pflegegrad 2       689 €    125 €
Pflegegrad 3    1.298 €    125 €
Pflegegrad 4    1.612 €    125 €
Pflegegrad 5    1.995 €    125 €


Personen mit einem Pflegegrad haben ergänzend zum Pflegegeld bzw. zur Pfegesachleistung Anspruch auf Entlastungs- und Betreuungsleistungen nach §45b SGB XI von monatlich 125 €. Dieser Betrag kann für stundenweise Betreuung, Aktivierung und haushaltsnahe Dienstleistungen verwendet werden. Ab Pflegegrad 2 bis 5 haben Sie Anspruch auf Finanzierung einer Tagespflege. Die Leistungen der Tagespflege können zusätzlich zur Pflegesachleistung bzw. dem Pflegegeld in vollem Umfang in Anspruch genommen werden.
Die Pflegeversicherung gewährt außerdem Leistungen der Urlaubs- und Verhinderungspflege, falls Ihre private Pflegeperson verreist oder erkrankt ist. Die Urlaubs- und Verhinderungspflege wird bei Pflegegrad 2 bis 5 für bis zu 6 Wochen in Höhe von bis zu 2.418 € jährlich gewährt. Die Ersatzpflege durch die Diakoniestation Schöneberg kann stunden-, tage- oder wochenweise erbracht werden. Das Pflegegeld wird ganz oder teilweise weiter gezahlt. Da die Kosten des tatsächlichen Pflegebedarfs die Leistungen der Pflegeversicherung oftmals übersteigen, muss der verbleibende Kostenanteil entweder privat getragen oder - sofern die Voraussetzungen gegeben sind – vom Bezirksamt übernommen werden (beachten Sie dazu bitte auch Punkt 3. Leistungen des Bezirksamtes).

3. Leistungen der Hilfe zur Pflege (Kommunale Unterstützung)

Wenn die Leistungen der Pflegeversicherung nicht ausreichen, besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Hilfe zur Pflege gemäß §61 ff SGB XII zu stellen.

Falls Ihr Sparguthaben oder andere Vermögenswerte mehr als 5.000 € betragen, müssen Sie den übersteigenden Betrag zunächst zur Finanzierung der Pflegekosten einsetzen, da die Vermögensfreigrenzen nach § 90 SGB XII bei 5.000 € für Alleinstehende und für Ehepaare bei 10.000 € liegen. Es gelten ab 01.01.2017 folgende Einkommensgrenzen:

Alleinstehende     818 € zzgl. Kaltmiete
Ehepaare           1.104 € zzgl. Kaltmiete


Wenn Ihr Einkommen die Grenze geringfügig übersteigt, besteht trotzdem ein Anspruch auf Hilfe zur Pflege, es ist in diesen Fällen jedoch ein Eigenanteil zu leisten.

Sofern die einkommens- und vermögensrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie einen Antrag stellen. Unsere Ansprechpartner beraten Sie und Ihre Angehörigen in einem persönlichen Gespräch über Ihre Leistungsansprüche und sind Ihnen bei der Antragstellung behilflich.

Intranet
wilma GmbH | Hauerweg 4 | 17036 Neubrandenburg | 0395/5708330